Postkarte

8. November 2008

Hund muss wachsam sein. Deshalb habe ich dieses komische Blatt Papier in grün, über das sich Frauchen übrigens sehr gefreut hat, genau in Augenschein genommen.

Postkart

Ein mir sehr vertrauter Duft steigt mir da doch in die Nase.

Advertisements

Halloween 2008

31. Oktober 2008

 Shacky’s

Halloween 

Sei dabei – Wir sind Berlin

12. Oktober 2008

Retter, Technik und Aktionen
Sei dabei – Wir sind Berlin

unter diesem Motto luden die Senatsverwaltung für Inneres und Sport, die Berliner Hilfsorganisationen und das Technische Hilfswerk in die Arena Treptow ein.

Klar das ich – auch als Helfer in Notsituationen eingesetzter – interessierter Hund dort mal vorbei geschaut habe.

Also nein, was einige Zweibeiner so hobbymässig alles anstellen. Sofort am Eingang beschäftigtigten sich eine Menge Leute von der Feuerwehr mit diesem merkwürdig darstehenden Auto.  Da wurde gerauft, da wurde gezupft, dann mal geflucht und schließlich, nach gefühlter sehr langer Zeit  riss man dem Auto dann das Dach ab. Okay, wahnsinnig starke Typen hat die Feuerwehr.  In der Halle kam dann die nächste Überraschung in Form der Höhenrettung von der Decke geschwebt. Wow, habe ich mich erschreckt.  Da wurde doch tatsächlich ein Hund mit abgeseilt. Super Kumpel. Du hast meinen vollsten Respekt.  Selbst die Erste Hilfe für Hunde wurde hier von der Hundestaffel des ABS vorgeführt. Und was die anderen Kumpel so alles drauf hatten … Ja, ja, ich höre mein Frauchen schon wieder sagen: Shacky, die konnten super  …  Ja, sie konnten alles das machen, was auch mir Spaß macht, ich aber als Behindertenbegleithund nicht machen soll. Gemein!!!  Ja, Frauchen, diese Übung habe ich mit großem Interesse beobachtet. Super wie dieser kleine Kerl durch den großen, langen, dunkeln Tunnel gerannt ist. Klar, es wurde auch angesagt, dass er schon ein ausgebildeter Rettungshund ist.  Und dann sollte ein sieben Monate alter Bernersennenhund auch durch den Tunnel laufen. Leider kann man den „Kleinen“ auf dem Foto (in der Halle war es leider zum Fotografien fast zu dunkel) im Hintergrund erahnen.  Nun durften aber erst mal die Ausbilder zeigen was sie so alles drauf hatten. In dem Alter hätte ich auch Bedenken, einfach so durch ein schwarzes Loch zu laufen. Also bemühte man zunächst Leckerlis  um dann dem Kleinen doch entgegen zu robben.  Merkwürdige Einfälle haben die Zweibeiner. Lässt sich fortsetzen, denn während der Vorführung  überraschte mich dieses komisch orange Marsmännchen. Wie ich dann erfuhr war es jemand von der DRK ABC-Bereitschaft Wedding. Wedding, o, da mache ich doch die Gegend unsicher.   Also ein Grund mehr, dies etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Hätte ich doch nur etwas besser aufgepasst, dann wäre mir bei der Besichtigung des Dekontaminationsplatzes eine Überraschung erspart geblieben.  Interessant war dieses Zelt ja schon. Und dass dort etwas von der Decke hing, hatte ich zunächst überhaupt nicht bemerkt.  Duschen, und dass mir. Ich mag keine Duschen. Wenn Frauchen mich in die Badewanne steckt, muss sie mich immer überreden. Und hier laufe ich – Dussel – freiwillig ins Duschzelt rein.  Klar das ich dann Aufmunterung brauchte. Nach all der Aufregung musste ich dann  doch mal raus und konnte deshalb auch noch die DLRG beobachten, wie sie eine Rettungsübung  auf dem Wasser durchführte. Aber dann, dann bemerkte ich diesen  köstlichen Duft vom Teller eines Feuerwehrmannes. Ach heute ist einfach nicht mein Tag. Nicht ein Tröpfchen von der herrlichen Suppe fiel auf den Boden.

Danach habe ich meinem Frauchen sehr deutlich gezeigt, dass ich die Schnauze voll habe und nach Hause zu meinem Futternapf möchte. 

Denksportaufgabe

29. September 2008

Wo darf ich da mein Beinchen heben?

Kollege Buddy

17. September 2008

Ich freue mich über einen ganz tollen Kollegen von mir: Service Dog Buddy aus Phoenix.

Und hier noch Links
Pressemeldung des Assistance Dog Dials 911 For Help Scottsdale Police Department
Buddy in Aktion

 

Schnell mal ein Geburtstagsgeschenk kaufen

17. September 2008

Ach ja, hätte ich auch nur im geringsten geahnt, wie gern Frauen shoppen, ich glaube, dann hätte ich ….

Heute Mittag, wurde ich kurzerhand an die Leine genommen. Wir gehen mal schnell ein Geburtstagsgeschenk für Dennis kaufen. Mal kurz, puh, reine Auslegungssache. Nach einer neuen Weste, Waschpulver, Shampoo, einem Halloweenkostüm für mich und einer Küchenmaschine, und fast drei Stunden später, haben wir endlich endlich das gesuchte Geburtstagsgeschenk gefunden.

Vorteil für Frauchen:

Bitte bis heute abend nicht stören, aber als Belohnung hätte ich ganz gerne etwas vom Putenhack.

Die Vögel

14. September 2008

Einen wunderschönen Spaziergang wollten wir bei einer guten Tasse Kaffee ausklingen lassen.

Aber dann kamen die „frechen Spatzen“

die erst einmal die Lage in Augenschein nahmen

dann vorsichtige Annäherung betrieben, bevor

Spatz zum Angriff überging

um genüsslich die Überreste zu verzehren.

Gemein, ich habe diesmal nichts abbekommen. Ein Glück für die Spatzen das ich Vögel so sehr mag.

Computer Chaos

7. September 2008

Letzte Woche in Frauchens Computer-Versuchs-Büro: Eigentlich sollte ja nur die Festplatte defekt sein. Nach mühsamen auseinander- und zusammenschrauben stellte sich dann aber heraus, dass dieser – 10 Jahre alte – PC nicht mehr zu retten ist. Also wurde unser Computer in seine Bestandteile zerlegt und zur Entsorgung freigegeben.

 

Für einen interessierten Hund war das natürlich die Gelegenheit sich in Sachen PC weiterzubilden.

Behördenwillkür in Krefeld

29. August 2008

Unfassbares weis mein Blogkumpel Axel aus Krefeld zu berichten. Der Krefelder Bürgermeister will einen 13 jährigen Hund eines herzkranken Mannes ins Tierheim stecken, weil der Hund mehrfach wild gebadet hat. Bitte lest hier Alex Bericht.

Rattengift ausgelegt – Warnung

29. August 2008

Berlin-Wedding: Im zwischen Bereich Amrumer Straße, Triftstraße, Müllerstraße, Brüsseler Straße wurde Rattengift ausgelegt ohne die entsprechenden Hinweisschilder anzubringen.
Dies ist um so ärgerlicher, weil sich inzwischen der Verdacht verhärtet, dass die Personen, die die Kammerjäger beauftragt haben, Igel mit Ratten verwechselten.